Girokonto eröffnen: schnell und einfach zum kostenlosen Girokonto

Das Girokonto macht einen beträchtlichen Teil unseres finanziellen Alltags aus. Trotzdem scheuen sich viele davor, ihr altes, oft überteuertes, Konto zu kündigen und ein neues Girokonto zu eröffnen. Dabei ist es seit Kurzem noch einfacher, ein Girokonto zu eröffnen. Am 18. September 2016 wurde nämlich das Zahlungskontengesetz erlassen, das Banken dazu verpflichtet, ihren Kunden den Kontowechsel zu erleichtern. Wir erklären Ihnen, wie sie am schnellsten und günstigsten an ein neues Girokonto kommen, was sie beachten müssen und welche Auswirkungen das neue Zahlungskontengesetz auf die Kontoeröffnung hat.

  • Girokonto eröffnen

Checkliste für den Girokonto Vergleich

  • Kostenlose Kontoführung

  • SEPA-Überweisungen möglich

  • Kontowechselservice

  • Flexibles Online-Banking

  • Inkl. Girocard /Kreditkarte

  • Bargeldlos bezahlen

  • Mindestgeldeingang?

  • Inkl. Dispositionskredit

Kostenloses Girokonto eröffnen – Tipps zum reibungslosen Kontowechsel

Sie bezahlen noch eine monatliche Kontoführungsgebühr oder sind mit den Konditionen Ihres Girokontos unzufrieden?

Schritt für Schritt zum neuen Girokonto:

1. Girokonten vergleichen

Aus der Vielzahl an Angeboten das richtige Konto zu wählen, ist die größte Herausforderung, wenn es darum geht, ein neues Konto zu eröffnen. Nehmen Sie sich für den Girokonto-Vergleich genügend Zeit und lesen Sie auch das Kleingedruckte in den Konto-Konditionen. Vor allem wenn sie ein kostenloses Girokonto eröffnen möchten, sollten sie auf die Bedingungen achten, die an die kostenlose Kontoführung geknüpft sind. So kann beispielsweise ein monatlicher Mindestgeldeingang oder die Führung des Kontos als Gehaltskonto verpflichtend sein. Vergleichen Sie außerdem die Möglichkeiten Bargeld abzuheben und bargeldlos zu bezahlen – wie viele Geldautomaten stehen zu Verfügung und sind eine Girocard und Kreditkarte (Visa oder MasterCard) im Konto enthalten? Wer sich viel Mühe und Zeit sparen möchte, findet in unserem Girokonto-Vergleich eine große Auswahl kostenloser Girokonten. Dabei ist es uns wichtig, alle Konditionen transparent darzustellen.

2. Konto beantragen & PostIdent

Die meisten kostenlosen Girokonten werden von Direktbanken angeboten. Eine Direktbank verfügt über kein eigenes Filialnetz, die gesamte Kontoführung erfolgt über Online-Banking. So ist auch die Kontoeröffnung nur über das Internet möglich. Bei klassischen Filialbanken wie der Volksbank oder den Sparkassen kann das Konto nach wie vor in der Filiale eröffnet werden. Wer ein Girokonto online eröffnen möchte, muss sich über das PostIdent-Verfahren legitimieren. Das deutsche Geldwäschegesetz verlangt nämlich, dass sich Bankkunden, die ein Girokonto über das Internet eröffnen, vor Kontoeröffnung identifizieren. Das Verfahren soll davor schützen, dass Personen ein Girokonto unter falscher Identität eröffnen.

PostIdent in der Praxis: Füllen sie zunächst den Online-Antrag für Ihr neues Girokonto aus. Die Bank prüft nun Ihre Daten und schickt Ihnen die nötigen Unterlagen sowie einen PostIdent-Coupon per Post zu. Mit den unterschriebenen Formularen und dem Postident-Coupon gehen Sie nun in eine beliebige Filiale der Deutschen Post. Ein Mitarbeiter prüft nun anhand Ihres Personalausweises Ihre Identität. Anschließend schickt er den Antrag samt Coupon an das jeweilige Kreditinstitut zurück. Nun steht der Kontoeröffnung nichts mehr im Wege. Viele Banken bieten mittlereile die Identifikation über Videochat (Videoident) an.

3. Der Übergang vom alten zum neuen Konto

Viele Kunden fürchten sich vor der Übergangsphase vom alten zum neuen Bankkonto. Durch das im September 2016 erlassene Zahlungskontengesetz ist der Wechsel der Kontoverbindung so einfach wie nie. Das Gesetz verpflichtet nämlich Ihre „alte“ Bank dazu, der neuen Bank sämtliche regelmäßigen Transaktionen und Abbuchungen zu übermitteln. Laufende Daueraufträge, Lastschriften und SEPA-Überweisungen werden so automatisch auf das neue Konto übertragen. Dazu zählt auch, dass die Banken zum Beispiel den Arbeitgeber oder den Telefonanbieter über die neue Kontoverbindung informiert. Dank des Zahlungskontengesetzes wird ein nahtloser und unkomplizierter Übergang von Konto zu Konto gewährleistet. Sie als Kunde müssen dabei nichts weiter tun, als Ihr altes Konto zu kündigen. Dies ist in der Regel fristlos möglich. Wir empfehlen Ihnen, Ihr altes Girokonto erst dann zu kündigen, sobald Ihr neues Konto vollständig eingerichtet ist.