Kostenloses Girokonto mit Kreditkarte?

Ein kostenloses Girokonto mit Kreditkarte ist mittlerweile bei vielen Banken erhältlich. Trotzdem sollten sich Verbraucher vorher gut über das Girokonto informieren, bevor sie das Konto eröffnen. Schwarze Schafe unter den Banken bieten nämlich manchmal ein kostenloses Girokonto mit Kreditkarte als sogenanntes „Lockangebot“ an. Wer aber das Kleingedruckte liest, merkt schnell, dass versteckte Kosten lauern. Wir haben bei den verschiedenen Girokonten genauer hingeschaut und helfen Ihnen, ein wirklich kostenloses Girokonto mit Kreditkarte zu finden.

Finanziell unabhängig durch ein Girokonto mit Kreditkarte

Girokonto mit Kreditkarte

Girokonto mit Kreditkarte: Konditionen

Ein Girokonto, bei dem eine Kreditkarte gleich kostenlos dazugegeben wird, ist vor allem eins: praktisch. Man spart sich den Aufwand, zusätzlich zum Girokonto-Vergleich noch diverse Kreditkartenanbieter vergleichen zu müssen. Kommen Girokonto und Kreditkarte von derselben Bank, hat dies natürlich auch verwaltungstechnische Vorteile. Doch Vorsicht beim Vergleich der verschiedenen Girokonten mit Kreditkarte: Achten Sie auf die Konditionen und Bedingungen, die mit dem kostenlosen Girokonto inklusive Kreditkarte einhergehen. Zwar ist ein gebührenfreies Konto nicht immer an Bedingungen geknüpft, es lohnt sich aber dennoch, jedes Girokonto vor Kontoeröffnung genau unter die Lupe zu nehmen.

Mögliche Bedingungen und Gebühren

Ein kostenloses Girokonto mit Kreditkarte kann an bestimmte Bedingungen gekoppelt sein. Werden diese Voraussetzungen nicht erfüllt, ist die vermeintlich kostenfeie Kontoführung nicht mehr gültig. Die häufigste Bedingung, die Banken an Ihre Kunden stellen, ist ein monatlicher Mindesteingang. Dies wird beispielsweise dann gewährleistet, wenn der Kontoinhaber sein kostenloses Girokonto als Gehaltskonto nutzt. Aber auch monatliche Geldeingänge wie die Rente, BAföG oder Arbeitslosengeld werden als Gehaltseingang gewertet. Verlangt ein Kreditinstitut einen monatlichen Mindesteingang von 1.000 Euro, müssen jeden Monat mindestens 1.000 Euro auf dem Konto eingehen.

Gebührenfreie Girokonten mit Kreditkarte werden in der Regel von Direktbanken wie der DKB, ING-DiBa oder der norisbank angeboten. Direktbanken verfügen über kein eigenes Filialnetz, das Girokonto wird also als reines Onlinekonto geführt. Auch die Kontoeröffnung erfolgt über das Internet, dazu ist meist die Durchführung eines PostIdents nötig. Eine weitere Voraussetzung ist die Prüfung der jeweiligen Bonität. Girokonten werden mit einem Dispositionskredit (kurz Dispokredit oder Dispo) angeboten. Der Dispokredit ermöglicht es, das Konto bis zu einem bestimmten Kreditrahmen zu überziehen. Banken wollen sich deshalb vergewissern, dass der Antragssteller eine gute Bonität vorzuweisen hat. Die Bonitätsprüfung erfolgt meist in Form einer Schufa-Anfrage.

Empfehlung der Redaktion

Girokonto mit kostenloser Kreditkarte

Die meisten Girokonten aus unserem Konto-Vergleich werden mit Kreditkarte (Visa oder MasterCard) angeboten. Bei der Mehrzahl der Banken ist die Kreditkarte sogar kostenfrei im Girokonto enthalten. Die leistungsstärkste Kreditkarte gibt es bei der DKB. Die Bank bietet das kostenfreie DKB Girokonto inklusive Visa Kreditkarte an. Mit der Visa Kreditkarte können Sie weltweit(!) gebührenfrei Bargeld abheben und mit Karte bezahlen.